Presse – 2012

Platzkonzert des Bläserchores belebt Rathausplatz

Am 13.5. hat sich der Biäserchor anlässlich des Muttertages, etwas ganz Besonderes für die Bürger von Nieder-Olm ausgedacht. Bei strahlenden Sonnenschein lud der B!äserchor auf dem Rathausplatz zu einem Platzkonzert. Getreu dem Motto “Nieder-Olm lebt auf seinen Plätzen” versammelten sich zahlreiche Zuhörer und lauschten den Klängen des Bläserchors.

Der hatte wieder einiges vorbereitet. Eröffnet wurde das Konzert von dem Jugendorchester unter der Leitung von Lea Weisrock. Was aus den Bemühungen der Jugendarbeit werden kann, zeigte sodann der Bläserchor u.a. mit den Stücken “Adventure”, dem wunderschönen Stück “Monanas del Fuego”, mit “Colorado River” und mit “The Referees”, das von dem Solsten Hermann Stadtmürrer bravourös gemeistert wurde. Mit dem ”Silvretta Marsch” und “0 Vitino” verabschiedete sich der Bläserchor von seinen Zuhörern.

Wir danken für Ihr Kommen und die zahleichen Spenden und freuen uns auf ein Wiedersehen beim Sommernachtsfest 2012 vom 10-12. August.

 

Nachrichtenblatt
24.05.2012

Text/Foto : S.G.

40. Sommernachtsfest des Bläserchores Nieder-Olm

Es scheint, als hätte der Wettergott ein Einsehen gehabt, als er zum 40. Sommernachtsfest des Bläserchores den Sommer nach Nieder-Olm schickte. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen sorgte am Freitagabend ,,Back-Two” mit Hits aus den 60ern, 70ern und 80er Jahren für Stimmung und der ganze Hof sang und tanzte mit. Am Samstag bescherte das ,,Duo Balance” den Gästen einen unvergesslichen Abend. Vor allem das bemerkenswerte Saxophon-, Querflöten- und Percussionspiel von Dirko Juchen faszinierte die Gäste restlos. Es war ein Abend der leisen, dafür aber der umso intensiveren Töne, die bei den Zuhörern nicht ihre Wirkung verfehlten. Das Duo Balance entließ am Ende der Veranstaltung ein restlos begeistertes Publikum.

Der Sonntag begann mit einem OpenAir Gottesdienst in der Backhausstraße. Zum anschließenden Frühschoppen spielte der Musikverein Hillesheim auf. Sommerliche Salate und Speisen vom Grill fanden reißenden Absatz. Am Mittag wartete ein reichhaltiges Kuchenbüffet auf die Gäste, die durch den Jugendbläserchor unter der Leitung von Lea Weisrock unterhalten wurden. Allen Kuchenspendern ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle. Am Abend kamen dann noch einmal die Fans des Bläserchores auf ihre Kosten. Unter der Leitung von Nico Leikam genossen die Gäste die letzen Stunden des 40. Sommernachtsfestes.

Fazit: ein rundum gelungenes Fest. Vielen Dank allen Helfern und Organisatoren für die Arbeit der vergangenen Wochen

Nachrichtenblatt
23.08.2012

Text : S.G.

 

Landschaften in den Kopf gemalt

JAHRESKONZERT Nieder-Olmer Bläserchor entführt Zuhörer auf eine akustische Weltreise

NIEDER-OLM (mr). Dass Musik im Kopf des Zuhörers Bilder entstehen lassen kann, stellte der Bläserchor Nieder-Olm bei seinem Jahreskonzert unter Beweis. Eindrücke von Bergen, Wasser, Städten, Landschaften zeichneten die Musiker akustisch nach.

Fast durch die ganze Welt führte die Reise, zu der die Gäste in der Ludwig-Eckes-Halle vom Blasorchester mit ihrem Dirigenten Nico Leikam eingeladen waren. Das Stück „Montanas del Fuego” – Feuerberge gab die Eindrücke von Lanzarote wieder. Weiche Klarinettenklänge, gepaart mit tiefen dunklen Tönen der Blechbläser und der typischen Melodieführungen spanischer Folklore entführten auf die kanarische Insel im Atlantik. Die Kraft und der Machtwille des weltbekannten mongolischen Herrschers Dschingis Khans wurde deutlich in der gleichnamigen Ouvertüre des holländischen Komponisten Kees Vlak. Lautstark, temperamentvoll interpretierte das Orchester
das Vorwärtsdrängen der mongolischen Reiter.

Zart klingende Liebe

Spanisch-feurig war „El Cartero”, ein rhythmisch präzise dargebotener Paso doble. Eigentlich fehlte hierbei nur noch das Tanzpaar, das sich zu der eingängigen Musik bewegte. Und wieder ging es ins ferne Asien, diesmal mit dem Stück „Tokio Adventure” – Abenteuer in Tokyo – das aus der Feder Luigi di Ghisallos stammt. Allerdings
verbirgt sich hinter diesem Namen wiederum Kees Vlak, wie Lukas Berndhäuser erklärte, der mit Laura Bruck und Lara Hartz durchs Programm führte. Laut, lebhaft und ungestüm entstand das Bild einer modernen Großstadt, eine zart klingende Melodie im Mittelteil erinnerte an Liebe, die es auch hier gibt. Der Höhepunkt des Konzerts war die symphonische Suite aus dem Film „Fluch der Karibik”. Es sei das schwerste Stück des Abends, meinte der Vorsitzende des Vereins Stefan Geisinger. Beeindruckend wie die 40 Musikerinnen und Musiker die Wildheit des Meeres, die Abenteuerlust und die Gefahren, die der Komponist Klaus Badelt in seinem Werk verarbeitet hat und es zu einem „Ohrwurm” werden ließ, interpretierten.

Auf dem besten Weg dort hinzukommen, wo die „Großen” schon stehen, sind die fünfzehn Mädchen und Jungen des Jugendbläserchores unter der Leitung von Lea Weisrock. Die Nachwuchsmusiker, die etwas mehr als zwei Jahren miteinander musizieren, spielten ungekünstelt aber hochkonzentriert die zwei eingängigen Hits „Somebody that I used to know” von Gotye und „Rolling in the deep” von Adele. Mit der Ballade „Irish Dream” nahmen sie das Auditorium mit auf die Reise auf die Grüne Insel.

Vortrefflich bewies der Nieder-Olmer Bläserchor, dass Blasmusik nicht auf „Dickebackenmusik” reduziert werden darf. Modern und anspruchsvoll präsentierte es sich in der Auswahl der Musik und in der optischen Untermalung, denn zum ersten Mal gab es auf der Bühne eine LED-Wand, auf der bunte Animationen mit modemer Technik erzeugt wurden. Andererseits freuten sich die Zuhörer auch über klassische Märsche, die zum Konzert eines Blasorchesters einfach dazugehören.

Mainzer Allgemeine Zeitung
28.11.2012
Foto: hbz/Michael Bahr

 

Jahreskonzert des Bläserchors

Mit dem festlichen Konzertmarsch „Arsenal” von Jan Van de Roost begrüßte der Bläserchor unter der Leitung von Nico Leikam am vergangenen Samstagabend sein Publikum anlässlich des diesjährigen Jahreskonzerts. Über 400 begeisterte Zuhörer fanden den Weg in die Ludwig-Eckes-Festhalle in Nieder-Olm, um die Früchte der Arbeit der Musiker und Musikerinnen in den vergangenen Wochen und Monaten auszukosten.

So konnten die Zuhörer unter anderem die Hitze der „Montanas del Fuego” spüren, als der Bläserchor musikalisch die Feuerberge der Insel Lanzarote beschrieb und mit dem Eroberer Dschingis Kahn den Ansturm der mongolischen Reiterheere erleben. Durch das Programm führten Lara Brück, Lucas Berndhäuser und Lara Hartz.

Auch der Nachwuchs kam nicht zu kurz. Unter der Leitung von Lea Weisrock vollbrachte der Jugendbläserchor beachtliche musikalische Leistungen. So führten sie die bekannten Popsongs „Sombodythat l used to know” von Gotye, „Rolling in the deep” von Adele sowie die Balade „Irish dreams” auf. Nach der Pause fackelte der Bläserchor nochmal mit „Tokio Adventure” und der Filmmusik zu „Pirates of the Caribbean” ein Feuerwerk ab.

Das Resümee: Ein rundum gelungener Konzertabend. Das fanden auch die Zuhörer und verlängerten das Konzert um zwei Zugaben.

Nachrichtenblatt
6.12.2012
Text: S.G./Bild: M.B.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.