Presse – 2010

Jugendvorspielnachmittag

Am 25. April 2010 hatte der Nachwuchs des Bläserchors Nieder-Olm seinen großen Auftritt. Der Jugendbläserchor unter der Leitung von Peter Becker sowie das erst vor einem halben Jahr gegründete Anfängerorchester unter der Leitung von Lea Weisrock, präsentiere dem gespannten Publikum ihr Können. Wochenlang haben sie für ihren Auftritt geprobt. Ob in der Gruppe oder als Solist, die Jungen und Mädchen bewiesen Nervenstärke, meisterten ihren Auftritt mit Bravour und ernteten zu Recht großen Applaus. Die Solisten traten mutig vor das Publikum. Natürlich war der Applaus groß und der Stolz den Eltern ins Gesicht geschrieben. Auch einige interessierte Anfänger sind dem Ruf des Bläserchores gefolgt und haben die Möglichkeit war genommen, verschiedene Instrumente auszuprobieren. Wenn auch Sie oder Ihr Kind Interesse an einer Musikausbildung hat, stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

 

 

Text/Foto S.G.
Nachrichtenblatt
6.5.2010

 

Der Mai beginnt mit Musik

Einer alten Tradition folgend ist der Bläserchor Nieder-Olm auch in diesem Jahr wieder am 1. Mai mit Musik durch die Straßen von Nieder-Olm gezogen. Musikalisch soll damit der Wonnemonat Mai eingeläutet werden. Der musikalische Umzug begann wie immer früh um 7.00 Uhr an der katholischen Kirche und zog dann durch die Straßen, um die Mitbürger unter den Musikklängen auf den Wonnemonat einzustimmen. Leider konnten in diesem Jahr witterungsbedingt die etwas weiter entfernten Straßenzüge Nieder-Olms nicht angesteuert werden.
Wir danken allen Nieder-Olmer Bürgern, die uns bei unserem Umzug unterstützt und bewirtet haben.

Text/Foto: S. G.Nachrichten Blatt
6.5.2010

 

Bläserchor Nieder-Olm feiert Sommernachtsfest

Tolles Sommerwetter hatte sich der Bläserchor in diesem Jahr zum Sommernachtsfest gewünscht. Leider hatte der Wettergott am vergangenen Wochenende andere Pläne. Aber , was ein richtiger Musikverein ist, der lässt sich von Regen nicht beeindrucken. Im neu gestalteten Hof des 1.Vorsitzenden genossen die zahlreichen Gäste bei Kerzenschein am Freitag- und Samstagabend die gute Stimmung.

Die Bands ,,Back-Two“ und ,,Cuvee“ spielten die größten Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren und der ganze Hof sang und tanzte mit. Zum Frühschoppen am Sonntagmorgen spielte die Egerländerbesetzung des Bläserchors auf.

Einsetzender Platzregen zwang die Musiker zum Wechseln von der Bühne in die Scheune. Am Mittag hatte das Anfängerorchester des Bläserchors (Leitung Lea Weisrock) seinen 1. Auftritt beim Sommernachtsfest. Die Jungen und Mädchen, die erst seit Anfang 2009 mit der Musikausbildung begonnen haben, meisterten ihren Auftritt mit Bravour. Im Anschluss zeigte der Jugendbläserchor unter der Leitung von Peter Becker sein Können. Dieser wird in dieser Besetzung wohl nicht mehr lange bestehen, berichtet Becker, da die Jugendlichen inzwischen so gut sind, dass sie in den großen Bläserchor wechseln können.

Am Abend kamen dann noch einmal die Fans des großen Bläserchors auf ihre Kosten. Die Musiker/innen unter der Leitung von Christian Küchenmeister gaben ausgewählte Stücke aus vergangenen Konzerten und natürlich den ein oder anderen Marsch zum Besten.

Fazit: Ein feuchtes aber dennoch rundum gelungenes Fest. Vielen Dank allen Helfern und Organisatoren
für die Arbeit der vergangenen Wochen.

Text/Foto: S. G.

Nachrichten Blatt
19.8.2010

 

Bläserchor belebt Rathausplatz

Am 19.9. begrüßte der Bläserchor bei strahlendem Sonnenschein die Bürger von Nieder-Olm auf dem Rathausplatz. Getreu dem Motto “Nieder-Olm lebt auf seinen Plätzen” versammelten sich zahlreiche Zuhörer und lauschten den Klängen des Bläserchors.

Der hatte wieder einiges vorbereitet. Eröffnet wurde das Konzert von dem Anfängerorchester unter der
Leitung von Lea Weisrock. Das inzwischen seit einem Jahr bestehende Anfängerorchester hatte hier seinen ersten großen Auftritt.

Unter der Leitung von Peter Becker folgte dann das Jugendorchester. Mit Stücken wie “Proud Mary”, “The birth of rock and roll” und dem Knaller “Let me entertain you”, das die Jugendlichen zusammen mit dem großen Bläserchor aufführten, sorgten die Musiker für Stimmung.

Was aus den Bemühungen der Jugendarbeit werden kann, zeigte sodann der Bläserchor u.a. mit den Stücken “Bolero a la carte”, dem wunderschönen Stück “Twins” und mit “Black Jack” das von den Solisten Hermann Stadtmüller und Kay Dünges bravourös gemeistert wurde. Mit dem “Deutschmeister-Regimentsmarsch” verabschiedete sich der Bläserchor von seinen Zuhörern.

Wir danken Ihnen für Ihr Kommen und die zahlreichen Spenden und freuen uns auf ein Wiedersehen beim Adventskonzert am 28. November um 17:00 Uhr in der St. Georgskirche Nieder-Olm.

Text: S.G. / Bild: R.G.
Nachrichten Blatt
23.9.2010

 

Die Musik macht selbstbewusste Kinder

Instrumententest : Bläserchor bietet Nachwuchs ein Platz zum Üben – Wer früh spielt, konzentriert sich besser
Von unserem Mitarbeiter Gregor Starosczyk-Gerlach

Nieder-Olm. Ein Instrument zu beherrschen und Musik zu machen, das stärkt nicht nur Erwachsene. Auch das kindliche Selbstbewusstsein kann durch Musik ganz schön wachsen. Für die Musiker vom Nieder-Olmer Bläserchor sind Erfahrungen wie diese selbstverständlich und der Verein gibt sie gerne weiter. Wie zuletzt im Rahmen der “Jugendwerbung“, als rund 20 Kinder im “Camarahaus“ nach Belieben die Instrumente ausprobieren konnten. Das frohe Durcheinander von Schlagzeug, Posaune, Trompete, Saxofon und Horn schallte trotz geschlossener Fenster bis in den Innenhof. Die Kinder — dabei auffallend viele Mädchen — hatten sichtlich Spaß beim Instrumententest. Der Dirigent des Bläserchors, Christian Küchenmeister, der das Treiben mit Vergnügen beobachtete, erläuterte die positive Wirkung der Musik so: “Heutzutage haben viele Kinder Probleme mit der eigenen Konzentration. Mit einem Instrument erlernen sie diese aber automatisch.“

Sobald der Nachwuchs dann die ersten Schritte in einem Anfängerorchester macht, geht die Entwicklung weiter. Die Kinder lernen, aufeinander zu hören. “Sie erfahren durch Musik, was eine Gemeinschaft sein kann.“ Denn das Instrument, das sie zunächst alleine gespielt haben, klingt im Orchester plötzlich viel schöner. Schließlich bedeutet eine Solopartie nichts anderes, als dass die Kinder für wenige Augenblicke die Verantwortung für die Gruppe übernehmen. Und wenn das gut gelingt, steigt das Selbstbewusstsein enorm.“ Wer in jungen Jahren vor anderen auftreten müsse, habe es später im Beruf viel leichter. “Eine Präsentation vor Kollegen zu halten, ist dann ein Leichtes.“

Beate Kohmer hatte einige Jahre mit ihren beiden Kindern beim Bläserchor gespielt. “Bis sie es wegen des Studiums aufgeben mussten.“ Doch nach wie vor profitieren die mittlerweile erwachsenen Kinder von ihrer Kunst, sagte Kohmer. “Mein Sohn wiederholt das oft. Wer Musik macht, knüpft schneller Kontakte. Es ist überall auf der Welt genauso.“ Und anders als zum Beispiel bei den Sportlern. Dort zähle zumeist die Einzelleistung, Musik sei ein homogenes Feld.

Manchmal ist das Musikmachen in der Familie aber einfach nur lustig. “Der gemeinsame Auftritt gehört nicht nur bei uns, sondern bei allen Musikerfamilien zu jeder Familienfeier“ , sagte Kohmer. Sie schmunzelte, als sie sich an die erste Darbietung an Heiligabend zu Hause erinnerte. “Als sich zeigte, dass das gemeinsame Spiel doch nicht so einfach von der Hand geht, sind reichlich Tränen geflossen.“ Die Kinder, die sich bei der “Jugendwerbung“ gut eine Stunde an den Instrumenten erprobten, waren noch weit davon entfernt. Vorerst dürfen sie mit ihren Eltern überlegen, ob sie sich für ein Instrument entscheiden. Petra Horn, bei der die Kinder am Saxofon spielen durften, ist sich aber sicher, dass einige sich für die Musik entscheiden werden.

Mainzer Rhein Zeitung
22.11.2010

“Musik zu machen, macht Spaß. Das Zusammenspiel im Orchester hört sich einfach schön an. Carmen Stadtmüller, 14 Jahre, spielt Trompete seit sieben Jahren

 

 

Die Konzentration bei jeder einzelnen Note, um den richtigen Ton mit dem richtigen Griff zu treffen, hilft auch bei Schulaufgaben. Auf jeden Fall kann ich mich besser konzentrieren.“
Marion Stadtmüller, 17 Jahre, spielt Querflöte

 

Eine große Ehre

Ein Grund zum Feiern gab es am Sonntag, 28.11.2010. Der Bläserchor Nieder-Olm eV. feierte seinen Jahresabschluss. Neben leckerem Essen und Sektumtrunk wurden einige Mitglieder für ihre langjährige
Vereinszugehörigkeit geehrt. So wurde Jochen Lainer mit der silbernen Nadel für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt und Ingrid Jost und Anni Weisrock für 10 Jahre treue Mitgliedschaft mit der bronzenen Nadel.

Text:S.G./Bild:P.B.

Nachrichtenblatt
2.12.2010

Schon lange beim Bläserchor dabei

Einen Grund zu feiern gab es beim Bläserchor Nieder-Olm. Beim Jahresabschluss wurde Jochen Lainer mit der silbernen Nadel für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt. Ingrid Jost und Anni Weisrock sind seit 10 Jahren treue Mitglieder, dafür gab es die bronzene Nadel.

Mainzer Rhein Zeitung
9.12.2010

Festliche Klänge im Advent

Bläserchor begeistert Publikum mit vorweihnachtlichem Kirchenkonzert

Selbst der heilige Georg klatschte mit seinen steinernen Händen aus seiner Nische im Mittelportal der ,kath. Kirche St. Georg Befall für das wunderschöne Adventskonzert des Bläserchores Nieder-Olm am 1. Advent.
Nachdem das Anfängerorchester unter der Leitung von Lea Weisrock das Konzert eröffnet hatte, begeisterte der Bläserchor mit ,,Venite adoremus“, ,,Coming home“ mit Lea Weisrock als Solistin an der Klarinette und vielen anderen zauberhaften Weihnachtsmelodien die zahlreich erschienenen Besucher. Die Blechbläser profitierten von der imposanten Akustik im Chorraum. Ebenso nutzte das Klarinetten-Ensemble mit ,,Allegro, Caprice for Clarinets“ sowie das Saxophon-Ensemble mit ,,Spiritual Contrasts“ die guten akustischen Voraussetzungen im hinteren Chorraum. Der besondere Klang der Instrumente verlieh den Musikstücken einen besonders festlich-leuchtenden Glanz. Der musikalische Leiter Christian Küchenmeister verstand es durch souveränes Taktieren und suggestiver Kraft auf die Musiker einzuwirken. Zwischen den Musikstücken unterstrich er den besinnlichen Charakter des Programms mit kirchlichen und weltlichen Gedanken. Auch der Jugendbläserchor unter der Leitung von Peter Becker ließ durch den ,,Stern von Bethlehem“ und ,,When the samts go rocking in“ seinen positiven musikalischen Fortschritt erkennen. Nach einem begeisterten Applaus stimmten die Besucher zum Abschluss des Konzerts gemeinsam mit dem Bläserchor eines der bekanntesten Adventslieder ,,Mach hoch die Tür“ an.

Text:S.G./Foto: R.G.
Nachrichtenblatt
2.12.2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.