Presse – 2009

Imponierendes Klanggemälde

JAHRESKONZERT Bläserchor Nieder-Olm sicher in vielen Stilrichtungen

Zarathustra 2OOO ist ein Arrangement von Michael Jerg bei dem die Einleitung von Richard Strauss die Kraft des Orchesters in geballter Form zum Ausdruck bringt. Und man glaubt es nicht: nach der Einleitungsmelodie wechselt das Tempo zum Beatrhythmus, wobei die bekannte ,Zarathustra“- Melodie immer wieder aufgenommen wird. Dem Bläserchor Nieder-Olm gelang. nicht nur hier, ein imponierendes Klanggemälde.

Es war zu erwarten: Stehende Ovationen des begeisterten Publikums am Ende eines wahrlich meisterhaften Konzertes. Viele Anhänger der sinfonischen Blasmusik waren in die Ludwig-Eckes-Halle gekommen, um sich diesen Genuss, an dem Leiter Christian Küchemeister einen erheblichen Anteil hatte, nicht entgehen zu lassen. Werke von Verdi, Bizet, Strauss, Tom Jones, Neil Diamond und Filmmusiken sorgten für Vielseitigkeit und
Spannungsreichtum.

Militärisch zackig begannen die lnstrumentalisten mit einem Marsch des mexikanischen Komponisten Genaro Codina. Hier wurde bereits klar, dass sinfonische Blasmusik nicht mit Bierzelt-Blasmusik zu verwechseln ist. Erstere zählt zu den innovativsten, interessantesten und vielfältigsten Musikrichtungen der Gegenwart und spricht die Gefühle und Phantasien ihrer Zuhörer an.

Der “Triumpfmarsch” aus ,.Aida“, ein Zigeunertanz aus “Carmen” oder Filmmusik aus “Lawrence von Arabien“ – alles hatte eine emotionale Qualität und ließ Bilder vor den Augen der Zuhörer entstehen. Das zeigte sich auch bei der Filmmusik aus “La vita è bella” (Das Leben ist schon), mit der der italienische Komponist Nicola Piovani die Liebe zwischen den Menschen, aber auch die Schrecken des Zweiten Weltkrieges beschreibt.

Etwas Besonderes bot Solistin Petra Horn mit ihrem Sopran-Saxophon, auf dem sie das getragenen Stück “Petite fleur” von Sidney Bechet virtuos vortrug. Melodien aus “My fair lady” oder auch Songs von Tom Jones und Neil Diamond, dazwischen heitere Plaudereien von Christian Küchenmeister – – das Publikum jubelte.

Der ganze Stolz des Ensembles ist der Jugendbläserchor den Peter Becker unter seine Fittiche genommen hat. Die jungen Musiker zeigten. was sie musikalisch so drauf haben. •Smoke on the water” von den Deep Purple, Melodien aus dem “Phantom der Oper” und “The birth of rock and roll” sind zwar schwierige Stücke, aber sie meisterten sie mit Bravour. Hier noch ein falscher Ton, dort ein zu früher Einsatz: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Das Publikum honorierte die Leistung des Jugendbläserchores mit kräftigem Applaus.

Nach zwei Märschen als Zugaben entließ der Bläserchor seine beeindruckten Gäste in die kalte Nacht.

Mainzer Allgemeine Zeitung
1.12.2009

 

Jahreskonzert des Bläserchors Nieder-Olm

Mit dem zackigen Marsch “Zacatecas” begrüßte der Bläserchor am Samstagabend sein Publikum anlässlich des diesjährigen Jahreskonzerts. Auch in diesem Jahr fanden wieder über 400 begeisterte Zuhörer den Weg in die Ludwig-Eckes-Festhalle, um die Früchte der Arbeit der Musiker und Musikerinnen in den vergangenen Wochen und Monaten auszukosten. So hielt der “Triumph-Marsch” aus der Oper Aida Einzug und wurde der “Zigeunertanz” aus Carmen zum Resten gegeben. Zwischen den Musikstücken unterhielt der musikalische Leiter Christian Küchenmeister das Publikum wie immer gekonnt mit seinen amüsanten Anekdoten.

Auch der Nachwuchs kam nicht zu kurz. Unter der Leitung von Peter Becker vollbrachte der Jugendbläserchor beachtliche musikalische Leistungen. So ließen sie das “Phantom der Oper” aufleben und begeisterten mit “The birth of rock and roll”.

Nach der Pause ließ Christian Küchenmeister zu einem Happy Birthday anstimmen, um den anwesenden Geburtstagskindern zum Geburtstag zu gratulieren. Danach gings musikalisch weiter mit der Musik zum Film ,,Das Leben ist schön“, einem Potpourri der Lieder von Tom Jones und Neil Diamond “Gentleman of Music” und einer Hommage an das Musical ,,My fair Lady“.

Ein Höhepunkt des Abends: Petra Horn verlieh auf ihrem Sopransaxophon dem Hit aus den 60er Jahren “Petit Fleur” neuen Glanz und wurde mit Ovationen überhäuft. Auch das Trompetenregister lief zur Höchstform auf als sie mit “Zaratustra 2000” den Saal zum Beben brachten.

Das Resümee: ein rundum gelungener Konzertabend. Das fanden auch die Zuhörer und verlängerten das Konzert um zwei Zugaben.

Nachrichten Blatt
3.12.2009

 

Fulminant von “Aida” bis “My Fair Lady”

Bläserchor Nieder-Olm begeistert sein Publikum

Groß war die Zahl der Fans, als der Bläserchor Nieder-Olm in der Ludwig-Eckes-Halle konzertiere. Es erwartete sie dort ein anspruchsvolles und beschwingtes Programm, das für jeden Geschmack einen musikalischen Leckerbissen bereit hielt.

Wie Stefan Geisinger, der Vorsitzende des Vereins, zu Beginn erzählte, waren dem Konzert viele und eifrige Proben vorausgegangen, um die Erwartungen der Zuhörer erfüllen zu können. Dies wurde dann auch sofort offenbar, als das Orchester mit großem Pomp ” Hymne und Triumphmarsch” aus Verdis Oper “Aida” vortrug. Nach diesen satten Klängen erschien der Zigeunertanz aus “Carmen” zunächst anmutig und zart. Mit jeder Themenwiederholung wurde dann aber der Rhythmus peitschender und rasanter bis zur Steigerung im Fortissimo.

Souverän dirigierte Christian Küchenmeister den Klangkörper und arbeitete differenzierte Klangabstufungen heraus. Er wirkte zudem als Moderator und erzählte Histörchen rund um die Entstehung der Werke, Auch verbal fesselte er sein Publikum und gedachte des 1. Advent mit einem modernen Nikolausgedicht und mit Tagebuchnotizen eines Jungen in der Vorweihnachtszeit.

Ebenfalls im Programm war der Jugendbläserchor unter der Leitung von Peter Becker. Der viel versprechende Nachwuchs brachte unter anderem Melodien aus dem Musical “Das Phantom der Oper” zu Gehör und riss das Publikum bei Rock-and-Roll-Rhythmen mit.

Lust zum Tanzen weckten dann auch die erfahrenen Instrumentalisten mit einem Tango von Astor Piazolla. Geschickt waren da die typisch schleifenden Bewegungen herausgearbeitet und die Klarinetten ahmten stilecht das Bandoneon nach. Tänzerisch wurde dann auch “Petite Fleur” interpretiert. Mit einer Kadenz begann Petra Horn ihr famoses Spiel am Sopransaxofon und es entspann sich eine bewegte Beziehung zu dem Orchester, das die Solistin dezent begleitete. Fulminant geriet dann das Medley aus “My Fair Lady”, bei dem sich die bekannten Songs des Musicals aneinanderreihten. Swingendes wechselte da mit Getragenem. Unterschiedliche Klangfarben und Tempi machten die Darbietung kurzweilig. Und Gänsehautgefühl erzeugte die moderne Version der sinfonischen Dichtung “Also sprach Zarathustra” von Richard Strauss.

Mainzer Rhein Zeitung
30.11.2009

 

Kleine mal ganz Groß — Jugendbläserchor

Groß war die Aufregung als sich am Sonntag, 29.3. 17 Jungen und Mädchen des Jugendbläserchors Nieder-Olm dem gespannten Publikum präsentierten. Der Bläserchor Nieder-OLm lud an diesem Tag zu seinem alljährlich stattfindenden Jugendvorspielnachmittag, an dem die Kleinen die Größten sind. Wochenlang haben sie für ihren Auftritt mit dem musikalischen eiter Peter Becker und ihren Musiklehrern geprobt. Dann war der große Moment da und die Solisten Marie-Celine Hampel, Maren Schück, Monika Stingl, Johannes Hörsch, Christian Stark, Lukas Berndhäuser, Sebastian Bruck, Judith Stingl, Hannah Berndhäuser, Joelle Schmuck und Chiara Haese traten mutig vor das Publikum. Natürlich war der Applaus groß und der Stolz den Eltern ins Gesicht geschrieben. Insgesamt ist die Entwicklung des Jugendbläserchors nicht zu übersehen. Die von Peter Becker ausgesuchten Stücke aus Fluch der Karibik und Phantom der Oper etc. wurden mit Bravour gemeistert. Auch einige interessierte Anfänger sind dem Ruf des Bläserchors gefolgt und haben die Möglichkeit wahrgenommen verschiedene Instrumente auszuprobieren. Wenn auch Sie oder Ihr Kind Interesse an einer Musikausbildung hat, stehen wir Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung.

Text: S.G. / Bild: C.B.
Nachrichten Blatt
9.4.2009

 

Bläserchor-Festjahr erfolgreich

Nieder-Olmer Verein ist zufrieden mit dem Verlauf der 40-Jahr-Feier — Neue Wege in der Jugendarbeit gegangen

Ein erfolg- und ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Nieder-Olmer Bläserchor. In der ordentlichen Mitgliederversammlung ließ der 1. Vorsitzende Stefan Geisinger das Festjahr 2008 anlässlich der 40-Jahrfeier des Bläserchors und der 25-jährigen Partnerschaft mit dem Corpo Bandistico Cittá di Bussolengo Revue passieren. Absoluter Höhepunkt des Festjahres war dabei das Jahreskonzert im September. Zusammen mit den Musikern des Corpo Bandistico Cittá di Bussolengo gelang es dem Bläserchor eine musikalische Glanzleistung zu bringen,
sagte Geisinger.

Auch die Jugendarbeit kam 2008 nicht zu kurz. In Zusammenarbeit mit der Burgschule rief der Bläserchor im vergangenen Jahr das Projekt ,,Musik zum Anfassen‘s” ins Leben. Dabei besuchte ein Musikpädagoge die dritten und vierten Klassen der Grundschule, erklärte die verschiedenen Instrumente und begeisterte die Kinder so für eine musikalische Ausbildung. Die interessierten Kinder und Eltern hatten dann im Rahmen eines Vorstellungstages die Möglichkeit, allen Instrumenten die ersten Töne zu entlocken und einen geeigneten Musiklehrer zu finden.

Das Jugendorchester präsentierte sich 2008 unter anderem auf dem Jugendvorspielnachmittag, dem Sommernachtsfest und dem Adventskonzert. Auch in diesem Jahr haben sich die 21 Jugendlichen die sich zurzeit beim Bläserchor in Ausbildung befinden, an einem Vorspielnachmittag vorgestellt. ,,Zu unserer Jugendarbeit gehört neben den Proben auch ein Wochenende in der Jugendherberge” , informierte Geisinger. Dieses Wochenende soll die Gemeinschaft unter den Jugendlichen fördern und sie zum gemeinsamen Musizieren anleiten.

Ein großer Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung war die Neuwahl des Vorstandes. Dieser setzt sich nun aus Stefan Geisinger (1. Vorsitzender), Petra Horn (2. Vorsitzende), Peter Becker (Notenwart), Simone Gabel (Schriftführerin), Christoph Berndhäuser (Kassierer), Christin Zschau (Jugendwartin), Ralf Hartz und Beate Kohmer (Beisitzer) sowie Alfred Küchenmeister (Ehrenvorstandsmitglied) zusammen.

Ein großer Dank der Musiker galt vor allem ihrem Dirigenten Christian Küchenmeister, der mit seinem Engagement und seinen musika1ischen Ansprüchen die aktiven Musiker immer wieder zu musikalischen Höchstleistungen anspornt. Dank auch dem Dirigenten des Jugendbläserchores, Peter Becker, der den Jugendlichen ein Musizieren in der Gruppe vermittelt. Nicht zuletzt gilt der Dank des Bläserchores allen Aktiven, Passiven und Freunden des Vereins, die ihn im vergangenen Jahr wieder tatkräftig unterstützt haben.

Mainzer Rhein Zeitung
7.4.2009

 

Rückblick des Bläserchors

Ein erfolg- und ereignisreiches Jahr liegt hinter dem Nieder-Olmer Bläserchor. In der ordentlichen Mitgliederversammlung ließ der 1. Vorsitzende Stefan Geisinger das Festjahr 2008 anlässlich der 40-Jahr-Feier des Bläserchors und der 25-jährigen Partnerschaft mit dem Corpo Bandistico Cittä di Bussolengo Revue passieren. Auch die Jugendarbeit kam nicht zu kurz. In Zusammenarbeit mit der Burgschule rief der Bläserchor 2008 das Projekt ,,Musik zum Anfassen ins Leben. Dabei besuchte ein Musikpädagoge die 3. und 4. Klassen der Grundschule, erklärte die verschiedenen Instrumente und begeisterte die Kinder so für eine musikalische Ausbildung.

Die interessierten Kinder und Eltern hatten dann im Rahmen eines Vorstellungstages die Möglichkeit, allen Instrumenten die ersten Töne zu entlocken und einen geeigneten Musiklehrer zu finden. Das Jugendorchester präsentierte sich 2008 u.a. auf dem Jugendvorspielnachmittag, dem Sommernachtsfest und dem Adventskonzert. Auch in diesem Jahr werden sich die 21 Jugendlichen, die sich zurzeit beim Bläserchor in Ausbildung befinden, an einem Vorspielnachmittag vorstellen. Zu unserer Jugendarbeit gehört neben den Proben auch ein Wochenende in der Jugendherberge. Dieses Wochenende soll die Gemeinschaft unter den Jugendlichen fördern und sie zum gemeinsamen Musizieren anleiten.

Ein großer Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung war die Neuwahl des Vorstandes. Dieser setzt sich nun aus Stefan Geisinger (1. Vorsitzender), Petra Horn (2. Vorsitzende), Peter Becker (Notenwart), Simone Gabel (Schriftführerin), Dr. Christoph Berndhäuser (Kassierer), Christin Zschau (Jugendwartin), Ralf Hartz und Beate Kohmer (Beisitzer) und Alfred Küchenmeister (Ehrenvorstandsmitglied), zusammen.

Nachrichten Blatt
12.3.2009

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.